Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

OKDetails einblendenWeitere Informationen
Datenschutzerklärung | Impressum
RSS Feed

Meine Seele hat es eilig

21.08.2018

Wanderungen und Spaziergänge in der Eifel sind gesund. Besonders gesund sind sie für unsere Seele. Du kennst das? Manchmal begegnest Du einem Lied, einem Bild oder einem Text und bist sofort tief berührt. Die Farben Deines Tages verändern sich. Es kommt Dir so vor, als ob kühle Luft Deine Lungen erfrischt. Du spürst Deine ganze Lebendigkeit und vergrabene Hoffnungen und Sehnsüchte brechen hervor.

„Meine Seele hat es eilig“ ist ein solches Gedicht. Es wird meist Mário de Andrade zugeschrieben, es scheint jedoch so zu sein, dass sein wahrer Autor der brasilianische Schriftsteller Ricardo Gondim ist.

 

Meine Seele hat es eilig

Ich habe meine Jahre gezählt und festgestellt, dass ich weniger Zeit habe, zu leben, als ich bisher gelebt habe.

Ich fühle mich wie dieses Kind, das eine Schachtel Bonbons gewonnen hat: die ersten essen sie mit Vergnügen, aber als es merkt, dass nur noch wenige übrig waren, begann es, sie wirklich zu genießen.

Ich habe keine Zeit für endlose Konferenzen, bei denen die Statuten, Regeln, Verfahren und internen Vorschriften besprochen werden, in dem Wissen, dass nichts erreicht wird.

Ich habe keine Zeit mehr, absurde Menschen zu ertragen , die ungeachtet ihres Alters nicht gewachsen sind. Ich habe keine Zeit mehr, mit Mittelmäßigkeiten zu kämpfen. Ich will nicht in Besprechungen sein, in denen aufgeblasene Egos aufmarschieren. I

ch vertrage keine Manipulierer und Opportunisten. Mich stören die Neider, die versuchen, Fähigere in Verruf zu bringen, um sich ihrer Positionen, Talente und Erfolge zu bemächtigen.

Meine Zeit ist zu kurz um Überschriften zu diskutieren. Ich will das Wesentliche, denn meine Seele ist in Eile. Ohne viele Süßigkeiten in der Packung.

Ich möchte mit Menschen leben, die sehr menschlich sind. Menschen, die über ihre Fehler lachen können, die sich nichts auf ihre Erfolge einbilden. Die sich nicht vorzeitig berufen fühlen und die nicht vor ihrer Verantwortung fliehen. Die die menschliche Würde verteidigen und die nur an der Seite der Wahrheit und Rechtschaffenheit gehen möchten. Es ist das, was das Leben lebenswert macht.

Ich möchte mich mit Menschen umgeben, die es verstehen, die Herzen anderer zu berühren. Menschen, die durch die harten Schläge des Lebens lernten, durch sanfte Berührungen der Seele zu wachsen.

Ja, ich habe es eilig, ich habe es eilig, mit der Intensität zu leben, die nur die Reife geben kann.
Ich versuche, keine der Süßigkeiten, die mir noch bleiben, zu verschwenden. Ich bin mir sicher, dass sie köstlicher sein werden, als die, die ich bereits gegessen habe.

Mein Ziel ist es, das Ende zufrieden zu erreichen, in Frieden mit mir, meinen Lieben und meinem Gewissen.

Wir haben zwei Leben und das zweite beginnt, wenn du erkennst, dass du nur eins hast.

Hier zwei Links dazu: Zum einen die portugiesische Originalfassung „Tempo que foge“ (Die Zeit, die flieht) und eine Erklärung von Ricardo Gondim über seine Urheberschaft.

 

RSS Feed für Kommentare

3 Antworten zu “Meine Seele hat es eilig”

  1. Heinz Peter Schrey sagt:

    Vielleicht meint der „Engel der Langsamkeit“
    von Jutta Richter Ähnliches, aber liebevoller

    Ein Engel hat immer für dich Zeit,
    das ist der Engel der Langsamkeit.
    Der Hüter der Hühner, Beschützter der Schnecken,
    hilft beim Verstehen und beim Entdecken,
    schenkt die Geduld, die Achtsamkeit,
    das Wartenkönnen, das Lang und Breit.
    Er streichelt die Katzen, bis sie schnurren,
    reiht Perlen zu Ketten, ohne zu murren.

    Und wenn die Leute über dich lachen,
    und sagen, du musst doch schneller machen,
    dann lächelt der Engel der Langsamkeit
    und flüstert leise: Lass dir Zeit!
    Die Schnellen kommen nicht schneller ans Ziel.
    Lass den doch rennen, der rennen will!

    Ein Engel hat immer für dich Zeit…
    Er sitzt in den Ästen von uralten Bäumen,
    lehrt uns, den Wolken nachzuträumen,
    erzählt vom Anbeginn der Zeit,
    von Sommer, von Winter, von Ewigkeit.
    Und sind wir müde und atemlos,
    nimmt er unsren Kopf in seinen Schoß.

    Er wiegt uns, er redet von Muscheln und Sand,
    von Meeren, von Möwen und von Land.

    Ein Engel hat immer für dich Zeit
    Das ist der Engel der Langsamkeit…

  2. bruno gauweiler sagt:

    Es hilft die Realität zu begreifen

  3. Silvia sagt:

    Schön, wenn man in der Lage ist, das zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Suche...
Archiv